Hilfsnavigation

Startseite | Kontakt | Impressum | Sitemap

Volltextsuche

Wappen Borstel-Hohenraden Wappen Ellerbek Wappen Kummerfeld Wappen Prisdorf Wappen Tangstedt
Amt Pinnau Metropolregion Hamburg
Schrift
Kontrast

Die Gemeinde Prisdorf

Das Wappen der Gemeinde Hasloh

Die Gemeinde Prisdorf mit ihren rund 2.350 Einwohnern liegt nordwestlich der Kreisstadt Pinneberg inmitten einer ruhigen Idylle aus Wäldern und Wiesen. Prisdorf ist bequem über die Anschlussstelle Pinneberg-Nord der 23 zu erreichen, hat Anschluss an die Bahnlinie Hamburg – Kiel und ist durch die L 107 (Pinneberg – Tornesch) verkehrsgünstig an das überörtliche Straßennetz (K 21 und 23) angeschlossen.

Auf der Homepage der Gemeinde Prisdorf erhalten Sie weitere Informationen.

Das Wappen der Gemeinde Prisdorf

Der Bürgermeister

Bürgermeister Rolf Schwarz Herr Rolf Schwarz
Bürgermeister der Gemeinde Prisdorf
Koppelstraße 12
25497 Prisdorf
E-Mail: gemeinde-prisdorf@amt-pinnau.de
Telefon: 0171/9909203
Detailansicht anzeigen
Visitenkarte anzeigen
E-Mail per Kontaktformular versenden


Bürgermeister-Sprechstunde

Mittwochs, in der Zeit von 18:00 Uhr bis 19:00 Uhr haben Sie die Möglichkeit Herrn Bürgermeister Schwarz im Rahmen de Bürgermeister-Sprechstunde persönlich im Gemeindebüro, Hudenbarg 5, anzutreffen.

Informationen über die Gemeinde Prisdorf

Die erste urkundliche Nennung von Prisdorf datiert aus dem Jahre 1342 mit Villa Britzerdorpe. Der Peiner Hof wurde erstmals urkundlich 1477 mit Peyne erwähnt. 1883 begann eine Regulierung der oberen Pinnau und kurze Zeit später der Bilsbek, um den winterlichen Überschwemmungen in den Pinnau- und Bilsbekniederungen wirksam begegnen zu können. Im März 1985 hat die Gemeinde eine Dorfchronik erstellen lassen und herausgegeben. Sie umfasst 650 Jahre Dorfgeschichte, die ein anschauliches wie sachlich zutreffendes und wirklichkeitsgetreues Bild vom alltäglichen Leben der Vorfahren, von den prägenden Ereignissen in der Geschichte des Dorfes und von der Entwicklung Prisdorfs zu seiner heutigen Gestaltung vermittelt. Die Gemeinde hat heute einen hohen Wohnwert und ist im Wesentlichen durch Einzelhaus-Bebauung gekennzeichnet. Durch die gute Anbindung an die A 23 und die Nähe zu Hamburg ist Prisdorf mit seinem räumlich großzügigen Einzel- und Fachhandel, Verbrauchermärkten sowie leistungsfähigen Handwerksbetrieben und Produktionsstätten geprägten Gewerbegebieten ein idealer Gewerbestandort. Arztpraxen fü Allgemein- und Innere Medizin sowie eine Zahnarztpraxis und eine Apotheke runden die gute Infrastruktur ab.

Das eigentliche „Dorfzentrum“ bildet der Gebäudekomplex am Hudenbarg mit Kindergarten, Turnhalle, Bilsbekraum, Bauhof und Feuerwache. Weitere öffentliche Einrichtungen sind die Gemeindebücherei, das Alten- und Pflegeheim, die Behinderten- und Jugendhilfeeinrichtung „Großstadt-Mission“, die Sportstättenanlagen des TSV und TC Prisdorf und vieles mehr. Die gemeinsame Grundschule "Bilsbek-Schule" der Gemeinden Kummerfeld und Prisdorf ist in der Verlängerung der Straße Hauen zu finden. Weiterführende Schulen befinden sich in der direkt angrenzenden Kreisstadt Pinneberg und der Stadt Tornesch. Ein reges Vereinsleben mit einem breiten Angebot von Sport- und Freizeitaktivitäten sowie eine Vielzahl von Veranstaltungen fördern die dörfliche Gemeinschaft und das nachbarschaftliche Miteinander.

Die Gemeinde ist umgeben von landschaftlich schönen Wiesen, Wäldern und Moorlandschaften, die zu langen Spaziergängen, Wandern oder Radfahren einladen. In den beschaulichen Cafés und Gaststätten können die Besucherinnen und Besucher die kulinarischen Köstlichkeiten genießen. Sind Sie neugierig geworden, oder gar auf den Geschmack gekommen? Sehen Sie sich unsere Webseiten www.prisdorf.de an und informieren Sie sich. Oder noch besser, besuchen Sie unsere Gemeinde einmal persönlich, wir freuen uns auf Sie.