Hilfsnavigation

Startseite | Kontakt | Impressum | Sitemap

Volltextsuche

Wappen Borstel-Hohenraden Wappen Ellerbek Wappen Kummerfeld Wappen Prisdorf Wappen Tangstedt
Amt Pinnau Metropolregion Hamburg
Schrift
Kontrast

Die Gemeinde Tangstedt

Das Wappen der Gemeine TangstedtDie Gemeinde Tangstedt mit ihren ca. 2.300 Einwohnern liegt im östlichen Teil des Kreises Pinneberg im Raum zwischen Pinneberg und Quickborn. Das Gemeindegebiet wird im Westen durch die Pinnau gegen Borstel-Hohenraden begrenzt. Im Norden, Osten und Süden grenzen die Gemarkungen von Quickborn, Hasloh, Bönningstedt, Ellerbek, Rellingen und Pinneberg an. Durch das Gemeindegebiet führt die Kreisstraße 6, die Tangstedt im Süden mit Rellingen und Pinneberg und im Nordosten mit Hasloh sowie über die B 4 mit Quickborn verbindet.

Auf der Internetseite der Gemeinde Tangstedt (www.tangstedt-pinneberg.de) erhalten Sie weitere Informationen.

Das Wappen der Gemeinde Tangstedt 

Bürgermeisterin

Bürgermeisterin Henriette Krohn Frau Henriette Krohn
Bürgermeisterin
Dorfstraße 90
25499 Tangstedt
E-Mail: henriette.krohn@gmx.net
Telefon privat: 04101512228
Detailansicht anzeigen
Visitenkarte anzeigen
E-Mail per Kontaktformular versenden


Bürgermeister-Sprechstunde

Donnerstags, in der Zeit von 18:30 Uhr bis 19:30 Uhr ist Bürgermeister-Sprechstunde im Gemeindebüro, Brummerackerweg.

In dieser Zeit ist Frau Krohn persönlich oder unter der Tel.: 04101/8057483 erreichbar.

Informationen über die Gemeinde Tangstedt

Tangstedt ist eine der ältesten Gemeinden des Kreises Pinneberg. Die erste urkundliche Erwähnung im Landesarchiv datiert bereits aus dem Jahre 1242 unter „Tangstede“. Lange nahm man an, dass der Name auf den Eigennamen „Thanco“ zurückgeht. Neuere Erkenntnisse im Zusammenhang mit der Annahme eines eigenen Wappens (1992) gehen davon aus, dass der Name „Tangstedt“ seine Begründung in für den Ort charakteristischen Geländeformationen eines eiszeitlichen Sanders findet, den mehrere kleine Moore umgeben. Die zu Tangstedt gehörende Wulfsmühle an der Pinnau ist schon 1382 urkundlich belegt. Seit dem 14. Jahrhundert gehört Tangstedt zum Kirchspiel Rellingen. Eine Schule in Tangstedt wird erstmalig 1719 erwähnt. 1992 feierte die Gemeinde ihr 750-jähriges Bestehen.

Strukturell hat sich die Gemeinde insbesondere in den letzten Jahren immer mehr von einer Agrargemeinde (heute noch 9 Landwirte und etwa 15 Baumschulbetriebe) zu einer Wohngemeinde entwickelt. Es ist das Bestreben der Gemeindevertretung, durch infrastrukturelle Maßnahmen und Verbesserung der gemeindlichen Einrichtungen den Wohnwert zu erhöhen.

In der Gemeinde Tangstedt gibt es folgende kommunale Einrichtungen:

  • Grundschule (Dorfstr. 100, Gebäude von 1911)
  • Gemeindezentrum mit Schulturnhalle (Brummerackerweg)
  • Gemeindebücherei im Gemeindezentrum
  • Feuerwache (Brummerackerweg)
  • Bauhof (Brummerackerweg)
  • Kinderspielplatz (Brummerackerweg)
  • Sportstättenanlage (Hasloher Weg)

Neben den eigenen kommunalen Einrichtungen ist die Gemeinde beteiligt:

  • am kirchlichen Markus-Kindergarten in Tangstedt (Brummerackerweg)
  • an der Erweiterung und Herrichtung des kirchlichen Friedhofs in Rellingen

Als weiterführende Schulen dienen in erster Linie die Casper-Voght-Schule (Gemeinschaftsschule) in Rellingen und für die Gymnasiasten Schulen in Pinneberg, Quickborn und Halstenbek.