Hilfsnavigation

Volltextsuche

Wappen Borstel-Hohenraden Wappen Ellerbek Wappen Kummerfeld Wappen Prisdorf Wappen Tangstedt
Amt Pinnau Metropolregion Hamburg
Schrift
Kontrast


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ Alle




Kfz: Halteranfrage (Einfache Registerauskunft)


Zuständige Behörde:

Kreis Pinneberg - Fachdienst Straßenverkehr
Ernst-Abbe-Straße 9
25335 Elmshorn
Visitenkarte anzeigen
E-Mail per Kontaktformular versenden


Ansprechpartner:


Visitenkarte anzeigen




Visitenkarte anzeigen




Visitenkarte anzeigen




Visitenkarte anzeigen




Visitenkarte anzeigen




Visitenkarte anzeigen


Leistungsbeschreibung

Wenn Sie zur Geltendmachung, Sicherung oder Vollstreckung oder zur Befriedigung oder Abwehr von Rechtsansprüchen im Zusammenhang mit der Teilnahme am Straßenverkehr (zum Beispiel Schadensersatzansprüche gegen den Unfallgegner und dessen Kfz-Haftpflichtversicherung) oder zur Erhebung einer Privatklage wegen im Straßenverkehr begangener Verstöße Daten benötigen, aber nur das amtliche Kennzeichen des unfallbeteiligten Fahrzeugs kennen, gibt es die Möglichkeit, mittels Halteranfrage den Halter, seine Anschrift und dessen Versicherung zu ermitteln (sogenannte einfache Registerauskunft).


An wen muss ich mich wenden?

An den Kreis oder die kreisfreie Stadt (Zulassungsbehörde), in dessen/deren Bereich das Fahrzeug des Unfallgegners zugelassen ist.


Welche Unterlagen werden benötigt?

Die Auskunft ist schriftlich von der Auskunft ersuchenden Person zu beantragen, unter Angabe

  • der bekannten Fahrzeugdaten oder
  • der Personalien des Halters.

Dabei ist darzulegen, dass die Angaben zur Geltendmachung, Sicherung oder Vollstreckung oder zur Befriedigung oder Abwehr von Rechtsansprüchen im Zusammenhang mit der Teilnahme am Straßenverkehr oder zur Erhebung einer Privatklage wegen im Straßenverkehr begangener Verstöße benötigt werden.


Welche Gebühren fallen an?

Es werden Gebühren nach der Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr erhoben. Nähere Informationen hierzu erteilt die zuständige Stelle.


Rechtsgrundlage
  • § 39 Abs. 1 Straßenverkehrsgesetz (StVG),
  • Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr (GebOSt).